Seiten

ADOSTOP

ADOSTOP

Geruchloses Stoppbad mit Indicator

 

Stoppbad unterbricht den Entwicklungsvorgang und neutralisiert den Entwickler, damit der Fixierer nicht durch Verschleppung entsäuert und umkippt.

ADOSTOP auf Zitronensäurebasis und mit Indicator ist die edle Form des Stoppbades. Es riecht nicht oder höchstens angenehm zitrusfrisch und es zeigt durch Farbumschlag von gelb zu blauviolett an, wenn es verbraucht ist.

Bei der Film und Papierentwicklung hilft ADOSTOP durch sofortiges Unterbrechen
des Entwicklungsvorganges zeitgenau zu arbeiten.

Stoppbad ist ein Muss bei der Verarbeitung von Barytpapieren, da sonst Schlieren auftreten können.

Verdünnung 1+9* für Papiere, für Film auf Wunsch höher.

Stoppzeit bei frischem Stoppbad:

Filme: 30 Sekunden bis eine Minute (je nach Verdünnung)
PE-Papier: 30 Sekunden
Barytpapier: 30 Sekunden bis 1 Minute (je nach Verdünnung)

1000 ml Konzentrat 60%.

Sicherheitsdatenblatt ADOSTOP

 

 

*Wir hatten früher teilweise höhere Verdünnungen angegeben.
Das ADOSTOP ist in seiner Qualität unverändert, wir haben aber die Angabe reduziert was zu einer besseren Kapazität des Ansatzes führt.
Der Hintergrund: Bei zu schwachem Stoppbad, stark alkalihaltigem Entwickler und viel Verschleppung (z.B. Maschinenentwickler in Verbindung mit Barytpapieren und kurzer Abtropfzeit und geringer Bewegung im Stoppbad) kann es bei höheren Verdünnungen zu lokaler Erschöpfung mit Farbumschlag führen.
Im alkalischen Bereich kann der Indikator anhaften (was er im sauren Bereich im Prinzip nicht macht).
Es können also partielle Farbanhaftungen durch den Indikator in der Papierverarbeitung an der Schale oder am Produkt auftreten.
Höhere Konzentrationen verhindern das.
Wenn Sie keine Probleme hatten, verwenden Sie ADOSTOP wie gewohnt. Durch die geringere Verdünnung gewinnen Sie Kapazität. Der Preis pro gestopptem Blatt/Film bleibt natürlich der selbe.