Blog

Posted by Mirko Böddecker in TIPS & HILFE

Die häufigsten Fehler bei Farbpapieren

Dieses ist ein Re-Post von der Fotoimpex Webseite und schon etwas älter. Es kann aber für die Kunden des ADOX RA-4 Satz hilfreich sein.

 Fehler Nummer 1: “Blaue Schwärzen”

 

Fehlerbeschreibung: Das Bild zeigt kein richtiges Schwarz. Alles was eigentlich schwarz sein sollte schillert blau.
Ursache: Entwicklungszeit zu kurz oder Temperatur zu niedrig oder zu wenig regeneriert.
Abhilfe: Verlängere die Entwicklungszeit. Gehe auch über die Empfehlung des Herstellers für die Chemie hinaus.
-oder alternativ: erhöhe die Temperatur.
– oder alternativ: regeneriere mehr !
Fehlerbeschreibung: “Die blauen Stellen treten fleckenartig oder partiell auf”
Ursache: ungenügende Bewegung beim Entwicklen.
Abhilfe in der Schale: besser bewegen
Abhilfe in der Maschine: Flüssigkeitsstand kontrollieren (zu wenig ?). Steht die Maschine gerade ? Wird die Chemie richtig umgewälzt (Pumpen funktionieren ?). Wenn alles richtig läuft gehe langsam so vor wie oben beschrieben für ganz blaue Schwärzen.
Grundsätzlich: Jedes Papier muss auf jede Chemie abgestimmt werden. Der Prozess ist optimal kalibriert, wenn die Temperatur/Entwicklungszeit so variiert worden sind, daß das Papier gerade keine blauen Schwärzen mehr aufzeit und überall Schwarz ist. Wenn zu lange verlängert wird kann es passieren, daß die Lichter belegt herauskommen !

 

 

Fehler Nummer 2: “Blaue Weissen oder ein blauer Verlauf auf dem Bild”

 

Fehlerbeschreibung: Das Bild hat anstatt weiss Blau, einen blauen Verlauf, oder Von Gelb nach grün verlaufende Farben.

Ursache: Falsches Dunkelkammerlicht oder DUKA Licht zu hell.
Abhilfe: Licht ausschalten und test machen ob das wirklich die Ursache war. Danach Licht herunterregeln bis Fehler weg ist.
Wenn der Fehler nur im Bild und nicht im weissen Rand auftritt: Licht im Bereich des Vergrößerungsgerätes zu hell und nur über den Schalen/Am Prozessor OK.

 

Fehler Nummer 3: “Belegte Lichter- kein richtiges weiss”

 

Fehlerbeschreibung: Das Bild ist in den Bildweissen und am Rand nicht wirklich weiss.

Vorab-Klarstellung: Kein Farbpapier ist so weiss wie die Rückseite des Papieres oder wie ein S/W Papier. Wenn man es gut trifft, dann ist es nur leicht cremefarben. Einige Papiere sind ganz schön gelblich.

Frage: Ist das weiss eventuell rötlich schimmernd ?

Wenn ja: zu wenig oder zu kalt gewässert- BX Rückstände in der Emulsion. Abhilfe: Superstabibad benutzen und besser und wärmer wässern. I.d.R. mindestens mit 35 Grad warmen Wasser wässern.
Wenn nein: ist das weiss bläulich ? Wenn ja siehe Fehler 2. Wenn nein: gehe vor wie im letzten Absatz von Fehler 1 beschrieben. Bei frischer Chemie sollten akzebtable Ergebnisse herauskommen.
Das Bild ist immer noch schmutzig grau belegt: Hast Du das Papier frisch gekauft und danach immer im Kühlschrank aufbewahrt ? Hast Du das Papier in Mitte gekauft, auf die Hutablage im Auto gelegt und bist dann bei praller Sonne im Sommer erstmal damit nach Wannsee zum Baden rausgefahren ? Es riecht nämlich alles verdammt danach, daß dein Papier überlagert ist oder falsch gelagert wurde…

Dennoch bedenke immer reines Weiss gibt es nur bei schwarzweiss Papier und unser Classic ist wesentlich weisser als TETENAL Colortec. Dafür hat Colortec z.B. bessere Hauttöne.

 

Fehler Nummer 4: Mechanische Beschädigung der Emulsion

 

Fehlerbeschreibung: Das Bild wird von hauchfeinen Streifen oder Kratzern durchzogen.

Frage 1: Tritt der Fehler immer an der selben Stelle auf auch wenn ein anderes oder kein Negativ verwendet wird ?

Wenn nein: Fehler liegt am Negativ oder am Vergrößerungs-Gerät und nicht am Papier
Wenn ja: Tritt der Fehler in der selben Laufrichtung auch dann auf, wenn das Papier andersherum in den Entwicklungsapparat gesteckt wird ?
Wenn nein: Fehler liegt am Entwicklungsapparat.
Wenn ja oder wenn i.d. Schale Entwickelt: möglicherweise Emulsions oder Konfektionierungsfehler. Bitte sehe Dir untenstehendes Beispiel an und sende uns Proben und den Rest des unbelichteten Materials zu.
Bildbeispiel für eine Fehlerhafte Emulsion. Durchgängiger Kratzer auf allen Blättern.

Allgemein: Emulsionen werden auf langen Rollen hintereinander begossen. Fehler treten daher fast immer über alle Blätter hintereinander an der selben Stelle auf und sind auf allen Blättern gleich. Flecken oder partielle Fehler sind produktionstechnisch fast ausgeschlossen und i.d. regel Chemie, Verarbeitungs- oder Belichtungsfehler.