Blog

Posted by Mirko Böddecker in TIPS & HILFE

Entwicklungszeit und Tonwertumschlag

Fotopapiere haben unterschiedliche Entwicklungszeiten, abhängig von ihrem Typ, dem verwendeten Entwickler, der Entwickler-Verdünnung und der Temperatur.

Es ist zu empfehlen dass möglichst alle Parameter nach der Testphase konstant gehalten werden um gleichmässige Ergebnisse zu gewährleisten.

Generell gilt:

1) Warmtonpapiere (MCC, Polywarmton) benötigen mehr Licht und eine etwas längere Entwicklungszeit als Kalttonpapiere.
2) Warmtonentwickler arbeiten langsamer als Kalttonentwickler.
3) Längere Entwicklungszeiten führen bei Warmtonentwicklern und Warmtonpapieren zu kälteren Tonwerten.
4) Höhere Verdünnungen können bei Warmtonentwicklern und Warmtonpapieren zu kälteren Tonwerten führen.
5) Nicht ausreichende Entwicklungszeit führt zu undifferenzierten Lichtern und zu geringerem Dmax.
6) Überentwicklung führt zu zugelaufenen Schatten und erhöhtem Grundschleier, also zu Kontrastumfangs-Abnahme.

Es kommt also darauf an:

a) Die optimale Entwicklungszeit zu bestimmen (nicht zu lang und nicht zu kurz)
b) Den gewünschten Tonwert über die Verdünnung des Entwicklers einzustellen und dann die Entwicklungszeit konstant zu halten um Bilder mit identischem Tonwert zu bekommen.

(3,4 und b können bei Kalttonpapieren vernachlässigt werden).

Bestimmung der optimalen Entwicklungszeit:

Faustregel: Gesamt-Entwicklungszeit = Bildspurzeit x 6

Mit Bildspurzeit bezeichnet man die Zeit die abläuft vom Eintauchen des Bildes in den Entwickler bis die ersten schwachen Zeichnungen im Bild auftreten. Diese Zeit stoppe man und multipliziere sie mit 6. Das ergibt die gesamt-Entwicklungszeit !
Die Gesamt Entwicklungszeit liegt in der Regel zwischen 1,5 und 3 Minuten für normal verdünnten Entwickler bei 20 Grad Celsius.

Bestimmen des gewünschten Tonwertes:

Verdünnen Sie den Entwickler innerhalb der vom Hersteller angegebenen Verdünnungsverhältnisse eher am unteren Rand um den gewünschten Tonwert zu erhalten und bestimmen Sie anschliessend die Bildspurzeit und Gesamt-Entwicklungszeit neu.
Nur sinnvoll bei Warmtonentwicklern und Warmtonpapieren.
Wenn sich kein Warmton einstellt setzen Sie neu weniger konzentriert an und achten Sie penibel aus Sauberkeit. Schon kleine Verunreinigungen des Entwicklers mit Fixierer oder alt-Entwickler können den Warmtoneffekt verhindern.